ÖISS-Fachgespräch Sicherheit

Die Themen Sicherheit und Haftung dominieren oftmals die Diskussion über die Schaffung neuer Sport- und Bewegungsinfrastrukturen. Weiters ist eine signifikante Divergenz festzustellen zwischen den Anforderungen an etablierte und genormte Sportanlagen einerseits und an neue und (scheinbar) ungeregelte -anlagen andererseits. Insbesondere bezüglich letzteren bestehen zahlreiche Unsicherheiten bei den Entscheidungsträgern.

Ist diese Sportstätte denn überhaupt sicher?

Hauptsache ich kann mich bewegen ...
... ob Asphaltspielfeld oder Wimbledon-Rasen ist mir egal!

Insbesondere bei nicht normierten Sportanlagen bzw. temporär für Sport genutzten Infrastrukturen im öffentlichen Raum – oftmals sind dies Anlagen für Trendsport – sind Fragen zu Sicherheit und Haftung bestimmend für Entscheidungsfindungen.

Gemeinsam diskutieren wir zu diesem Thema. Ziel ist es, offene Fragen zu identifizieren und gemeinsame Sicht- und Herangehensweisen zu entwickeln, um einerseits möglichst vielfältige Bewegungsinfrastrukturen zu ermöglichen und andererseits größtmögliche Sicherheit für Betreiber/innen und Verantwortungsträger/innen zu schaffen.

Als erstes Ergebnis wird ein gemeinsames Positionspapier angestrebt.

Programm

14.00 - 15.00
Impulsreferate geben einen kurzen Überblick über „ungeregelte“ Sportanlagen, die Entwicklung der Judikatur in diesem Bereich und betrachten Unfallzahlen aus dem Bereich des Trendsports.

15.00 - 15.20
Pause

15.20 - 17.00
In interdisziplinären Workshops wollen wir Unklarheiten betreffend möglicher Sicherheitsanforderungen an ungeregelte Sportanlagen indentifizieren, die wesentlichen Fragestellungen zur Sicherheitsdiskussion von Seiten der Planer, Betreiber und Errichter festhalten sowie mögliche Lösungswege erarbeiten.