Aktuelle Ausgabe

Schule&Sportstätte 2/23

Die aktuelle Ausgabe des ÖISS-Fachmagazin ist erschienen.

Grüne Landschaft und blauer Himmel

Lüftung in Schulen

Am Dienstag, den 27. Februar 2024 veranstaltet die Energieagentur Tirol von 14:00 bis 17:00 Uhr ein kostenloses Webinar zum Thema Lüftung in Schulen.

Die besondere Bedeutung der Luftqualität in Bildungsbauten ist bereits seit Jahrzenten bekannt und daher ein wichtiger Punkt der ÖISS-Richtlinien für den Bildungsbau. Mit der Pandemie ist das Thema nochmals mehr in den Fokus gerückt. Das ÖISS hat die diesbezüglichen Anforderungen im Kapitel 7&8 "Nachhaltigkeit, Energie, Raumklima und Haustechnik" der ÖISS-Richtlinie festgehalten.

Im Rahmen des Webinars wird beleuchtet, wieviel Frischluft gerade genug ist und welche Vorteile mit einer Wärmerückgewinnung verbunden sind. Dabei wird insbesondere auf die Fragen "Wie werden Turnhallen kostenoptimal und bedarfsgerecht belüftet?" und "Was Monte Carlo mit guter Luft zu tun hat – ein Lüftungskonzept für Österreich" eingegangen.

Unter diesem Link https://www.energieagentur.tirol/veranstaltungs-detail/lueftung-in-schulen/ können Sie sich für diese Veranstaltung der Energieagentur Tirol anmelden.
 

 


Rasenspielfeld das beregnet wird mit Laufbahn und Läufer

Webinar – Ökologische Sportrasenpflege

Am 19. Jänner (09:00 - 11:00 Uhr) und 24. Jänner (19:00 - 21:00 Uhr) veranstaltet Natur im Garten in Kooperation mit dem Österreichischen Institut für Schul- und Sportstättenbau ein Webinar zum Thema der ökologischen Sportplatzpflege.

Um die gewünschte Rasenqualität auf den teilweise stark beanspruchten Sportrasenflächen auf Freizeitanlagen, im Schulsport und auf Vereinssportanlagen erhalten zu können, müssen diese Flächen intensiv gepflegt werden. Die Pflege erfolgt derzeit vorwiegend mit konventionellen Methoden. Auch in diesem Bereich gilt es, vermehrt auf eine ökologische und nachhaltige Bewirtschaftung zu setzen.

In diesem Webinar erfahren Sie Grundlagen zur Rasenpflege – vom normgerechten Aufbau von Sportrasenflächen, über deren Belastungsgrenzen sowie technische Pflegemaßnahmen, bis hin zu den 3 Säulen der ökologischen Rasenpflege mit den Schwerpunkten Boden, Düngung und Pflanzenstärkung. 

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage von Natur im Garten. Anmelden können Sie sich bis 17. Jänner 2024 beim "Natur im Garten-Telefon" 02742/74333 oder unter gartentelefon@naturimgarten.at


Verbot Gummigranulat Kunststoffrasen

Mikroplastikverbot tritt in Kraft

Wichtiger Schritt für die Umwelt!

Seit geraumer Zeit berichtet das ÖISS über aktuelle Entwicklungen auf EU-Ebene hinsichtlich synthetischer Verfüllstoffe auf Kunststoffrasenspielfeldern. Der Beschränkungsvorschlag der ECHA liegt seit 2019 vor; nun wurde er von der Europäischen Kommission verabschiedet.

Die Verordnung trat Mitte Oktober 2023 in Kraft. Einige Produkte dürfen nun nicht mehr verkauft werden (z. B. Kosmetika mit losem Glitter oder Mikroperlen).
Für synthetische Verfüllstoffe (wie z.B. "Gummigranulat") auf Kunststoffrasenspielfeldern bzw. ungebundene Gleitschichten gilt eine Übergangsfrist von 8 Jahren. Ab 2031 ist dann aber auch das Inverkehrbringen, d. h. jede entgeltliche oder unentgeltliche Abgabe an Dritte oder Bereitstellung für Dritte bzw. die Einfuhr, nicht mehr erlaubt.
Für Spielfelder bedeutet dies, dass innerhalb der Übergangsfrist (nach-)verfüllt werden darf, danach – auch aufgrund der zu erwartenden Lebensdauer von Kunststoffrasenbelägen – jedoch ein Austausch notwendig sein wird.

In Österreich bestehen seit einigen Jahren Empfehlungen für alternative Kunstrasensysteme; ein sanfter Übergang sollte mit der Übergangsfrist also möglich sein.

Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Homepage der EU-Kommissions-Vertretung Deutschlands: germany.representation.ec.europa.eu/news/neue-eu-verordnung-verhindert-umwelt-verschmutzung-durch-mikroplastik-2023-09-25_de

Die Entwicklung der Thematik Mikroplastik und Kunststoffrasen können Sie auch in den Newsmeldungen nachlesen.


Keynote von Marcel Aberle im Rahmen des 28. IAKS Kongresses

28. IAKS Kongress und FSB Messe in Köln

Vom 24. bis 27. Oktober fand der 28. IAKS Kongress in Köln statt. Der Kongress ist gemeinsam mit der FSB-Messe alle zwei Jahre der Treffpunkt der Sportstättenbaubranche. Heuer spannte sich das Kongressprogramm vom Einfluss der Megatrends auf die Sportstätten der Zukunft, über die soziale Relevanz von Design, bis hin zur Diskussion des Verbots von synthetischen Verfüllstoffen für Kunststoffrasenbeläge.

Das ÖISS-Team konnte wertvolle Inputs sammeln und berichtet in der kommenden Ausgabe von Schule&Sportstätte.

News


Kind auf Schaukel

Neue Good Practice Beispiele für Schulfreiräume

Unsere Subseite für Schulfreiräume bietet eine Vielzahl an gelungenen Praxisbeispielen für die Gestaltung des Außenraumes von Bildungseinrichtungen. Diese Beispielsammlung wurde nun um drei neue Schulfreiräume in Niederösterreich erweitert, die vom Projektteam Spielplatzbüro der NÖ Familienland GmbH partizipativ umgestaltet wurden: Mittelschule Amstetten Mauer, Schulcampus Groß Siegharts sowie Volks- und Mittelschule Groß Gerungs. Lassen Sie sich inspierieren!

Begrünte Betonwand

Grüne Coole Schulen

grueneschulen.at ist ein Portal für Wissenstransfer, Informationen, Netzwerkbildung sowie Lehr- und Lernmaterialien rund um das Thema Schulbegrünung. Am 14. November 2023 veranstaltet die Plattform das Webinar "Grüne Coole Schulen – Von der Idee zur Umsetzung und Integration in den Unterricht". Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung für alle Lehrkräfte und Mitarbeitende in Schulen finden Sie unter https://www.grueneschulen.at/webinar_gruene_coole_schulen/ Die Teilnahme ist kostenfrei.

Grüne Landschaft und blauer Himmel

Schulwettbewerb "Luftsprung"

Die Plattform MeineRaumluft.at begleitet und motiviert bereits im zehnten Jahr Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in ganz Österreich zur Optimierung der Raumluft im Klassenraum. Der „Luftsprung“, ein Kreativwettbewerb, trägt dabei wesentlich zur Bewusstseinsbildung für dieses wichtige Thema bei und ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, eigenverantwortlich für gute Luft und damit für ihre Gesundheit zu sorgen. Die Anmeldung zum Wettbewerb ist unter meineraumluft.at möglich.


Foundation for Tomorrow's Schools visits the ÖISS

Foundation for Tomorrow's Schools zu Gast in Wien

Vom 23. bis 25. Oktober war eine Delegation der Foundation for Tomorrow's Schools (FTS) aus Malta zu Gast in Wien. Im Rahmen eines Auftakttreffens im Haus des Sports begrüßten Vertreter*innen des BMBWF, der Stadt Wien, der BIG, der Bildungsdirektion Wien und des ÖISS die Delegation und erläuterten ihre Tätigkeitsbereiche, die Grundzüge des österreichischen Schulsystems sowie die Verantwortlichkeiten und Abläufe des österreichischen Bildungsbaus.

In weiterer Folge fanden mehrere Besichtigungen von Wiener Bildungsbauten statt, in deren Rahmen die Delegation Eindrücke in Architektur, Raumkonzepte, Pädagogik und Projektabwicklung gewinnen konnte.

Das ÖISS freut sich auf einen weiteren konstruktiven Austausch mit der FTS.


Präsentation des Leitfadens für inklusive Sportevents im Raiffeisen Sportpark in Graz

Leitfaden für inklusive Sportevents

Am 8. März 2023 wurde im Raiffeisen Sportpark in Graz ein Leitfaden für inklusive Sportevents präsentiert. Der Leitfaden wurde im Rahmen eines von der EU finanzierten Projekts von den Projektpartnern MOI Event der Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH  (Steiermark, Österreich), Sportbündel aus Kapfenberg (Steiermark, Österreich) und der TSG Hatten-Sandkrug (Niedersachsen; Deutschland) erarbeitet.

Der Leitfaden soll dabei unterstützen, den einen oder anderen Schritt in Richtung Inklusion zu setzen und Veranstaltungen möglichst in diesem Sinne zu organisieren.

Entstanden ist der Leitfaden als Produkt des Projekts INIS. Die Projektgruppe hat von Juni 2022 bis März 2023 daran gearbeitet. Dabei wurden Workshops in Niedersachsen und Graz sowie Online Umfragen durchgeführt, die Ergebnisse ausgewertet und dann in den Leitfaden implementiert.

Grundlagen und Richtlinien des ÖISS zum Thema Barrierefreiheit finden Sie hier.


Skateboarder "surft" den öffentlichen Raum in Mailand

Neue Heimat für die IMPALA Guidelines in der Englischen Originalfassung auf der ÖISS-Homepage

Die IMPALA-Guidelines – Improving Infrastructures for Leisure Time Physical Activity in the Local Arena – wurden im Rahmen des EU-Projekts IMPALA (Laufzeit 2009 – 2010) in der Zusammenarbeit von Wissenschaftler/innen und politischen Entscheidungsträger/innen aus zwölf EU-Staaten entwickelt.

Ziel des IMPALA-Projektes war es, zu einem besser abgestimmten Handlungsrahmen bei der Entwicklung lokaler Infrastrukturen für körperliche Freizeitaktivitäten in den EU-Mitgliedstaaten beizutragen.

Neben der deutschen Fassung kann nun auch die Originalfassung nachgelesen werden.



Padel Spieler liegt mit dem Rücken am Boden

Padel, eine aufstrebende Sportart

In diesem kurzen Video stellt das ÖISS die neue Trendsportart Padel und die dazu notwendige Infrastruktur vor.

Sie kennen Padel noch nicht? Dann schauen Sie auf dem Youtube-Kanal des ÖISS vorbei und informieren Sie sich über diese aufstrebende Trendsportart.


Kind auf Schaukel

Schulfreiräume – Best Practice

Die Plattform schulfreiraum.com ist ab sofort als Subseite der ÖISS-Homepage abrufbar! Nahezu jede Schule besitzt einen eigenen Schulfreiraum bzw. eine Freifläche, die sie nutzen kann. Im Zusammenspiel mit den Innenräumen bietet er Raum für die Entwicklung der Schüler/innen. Wenn der Freiraum entsprechend gestaltet und in den Schulalltag integriert ist, kann er im Unterricht, in Pausen und in der Freizeit vielseitig genutzt werden.

Die ÖISS Subseite "Best Practice Schulfreiraum" bietet Ihnen viele Beispiele der Gestaltung. Lassen Sie sich inspirieren!


Grafische Grundrißdarstellung von barrierefreien Sitzplätzen als Teil einer Zuschauertribüne

Wieviele barrierefreie Sitzplätze einplanen?

Neben der Frage, wie barrierefreie Sitzplätze bestmöglich in eine Zuschaueranlage integriert werden können, ist jene, wie viele barrierefreie Sitzplätze eingeplant werden müssen, sicherlich die meistgestellte.

Der als Excel-Tool programmierte ÖISS-Rechner (aktualisierte Version Stand: 17.09.2021) kalkuliert nach Eingabe des Gesamt-Fassungs­vermögens einer Zuschaueranlage die nach verschiedenen Regel­werken – der Wiener Veranstaltungs­stättenrichtlinie, der ÖNORM B 1600 "Barrierefreies Bauen" und der ÖNORM EN 13200-1 "Zuschaueranlagen" – geforderten barrierefreien Sitzplätze.

Weiterführende Informationen zur Gestaltung von barrierefreien Sportstätten erhalten Sie in der gleichnamigen ÖISS-Richtlinie.


ÖISS-NEWSLETTER

Neue Richtlinien, aktuelle Themen, relevante Veranstaltungen.