Aktuelle Ausgabe

Nachhaltigkeit

Die Ausgabe 3+4/21 von Schule&Sportstätte ist erschienen
Home

Richtlinien für den Bildungsbau NEU

Umfassende Überarbeitung ÖISS Schulbaurichtlinien neu erschienen

Telefonhörer

ÖISS-Erreichbarkeit

Während der aktuellen epidemiologischen versucht das Österreichische Institut für Schul- und Sportstättenbau, die Maßnahmen dahingehend zu unterstützen, dass die Mitarbeiter/innen vermehrt im Home-Office tätig sind.

Um Sie auch weiterhin bestmöglich telefonisch unterstützen zu können, erreichen Sie uns von 08:00 - 16:00 auch mobil unter

+43 (0)676 787 86 06Nikolai Chrastka
Sportbau, Sportfreianlagen
+43 (0)676 563 97 66Alexandra Nemeth
Administration, Bestellungen
+43 (0)676 563 97 67Yvonne Ginthör
Buchhaltung
+43 (0)676 787 95 96  Brigitte Rabl
Schulbau, Schulfreiräume
+43 (0)664 520 59 39Karin Schwarz-Viechtbauer
Geschäftsführung, Schulbau, Sportbau
+43 (0)676 563 97 69Florian Szeywerth
Sportbau, ÖISS-Datensysteme GmbH

 


Padel Spieler liegt mit dem Rücken am Boden

Padel, eine aufstrebende Sportart

In diesem kurzen Video stellt das ÖISS die neue Trendsportart Padel und die dazu notwendige Infrastruktur vor.

Sie kennen Padel noch nicht? Dann schauen Sie auf dem Youtube-Kanal des ÖISS vorbei und informieren Sie sich über diese aufstrebende Trendsportart.


Schulfreiräume-News

Auf der ÖISS Schulfreiraum-Website ist ein neues Best-Practice Beispiel online gegangen: die Volksschule Rheindorf in Lustenau. Lesen Sie hier mehr dazu ...

Druckfrisch erschienen ist auch eine Neuauflage der Broschüre SCHULHOF(T)RÄUME des Vereins Fratz Graz. Die Publikation enthält wertvolle Anregungen und Tipps zur Neu- und Umgestaltung von Schulfreiräumen. Auch dazu finden Sie nähere Informationen auf der Schulfreiraum-Website unter Publikationen.


Basketballfeld aus der Vogelperspektive

Mehrfach genutzt

Ein leerer Schulhof am späten Nachmittag oder ein verlassener Sportplatz am Sonntag? Gleichzeitig drängen sich im benachbarten Park die Kinder um den Basketballkorb? Das soll in Wien immer mehr zur Ausnahme werden.

Bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten setzt die Stadt erfolgreich Projekte um, bei denen vorhandene Flächen und Plätze mehrfach genutzt werden. Das entspricht einer modernen Großstadt, die rund um die Uhr lebendig ist und dem Gebot der Stunde, Ressourcen nachhaltig einzusetzen.

Und: in der aktuellen Situation ist sind öffentliche Freiräume gefragter und wichtiger denn je!

In der Mehrfachnutzung geht es vielfach um die Öffnung von Schulhöfen und Sportanlagen außerhalb der Schulzeiten. Aber auch andere Freiflächen oder Gebäude können mehrfach genutzt werden. Interessant sind alle (Frei-)Räume, die in der Stadt nicht oder nicht ausreichend genutzt werden. Nichts wird vorweg ausgeklammert.

Die Broschüre „Mehrfach genutzt!“ der Stadt Wien soll Mut machen, neue Projekte anzugehen und neugierig machen darauf, was durch Mehrfachnutzung alles möglich wird. Interessante Best-Practice Beispiele und Informationen zum Thema Mehrfachnutzung finden Sie auch auf der ÖISS Schulfreiraum-Website.


IAKS-Kongressregistrierung 2019

27. IAKS Kongress

Vom 26. bis 29. Oktober 2021 findet in Köln gemeinsam mit der FSB-Messe der 27. IAKS Kongress statt. Eine Vorschau auf das Kongressprogramm ist bereits online gestellt.

Der Bogen wird von den Herausforderungen des Klimawandels über innovative Modelle des Betriebs von Sport- und Freizeitanlagen bis zur Zukunft des Kunststoffrasens gespannt.

Höhepunkt des Kongresses ist die Verleihung des IOC IPC IAKS Architekturpreises.


ÖISS Richtlinien für den Bildungsbau NEU

Ab sofort ist eine umfassend aktualisierte und in „ÖISS Richtlinien für den Bildungsbau“ umbenannte Neufassung der "ÖISS Richtlinien für den Schulbau" erhältlich. Die Umbenennung kündigt die sukzessive Ausweitung auf den gesamten Bildungsbereich (Kindergarten bis Universität) an, die bei Überarbeitungen künftig immer mehr Platz finden soll.
Außerdem wird den gesellschaftlichen Veränderungen und den damit verbundenen neuen Anforderungen an Bildungseinrichtungen Rechnung getragen – insbesondere der wachsenden Bedeutung von ganztägigen Betreuungs- und Aufenthaltsformen.

Konkret wurden folgende Kapitel umfassend überarbeitet:

  • Allgemeine Anforderungen an Bildungseinrichtungen
  • Schulfreiräume – Anforderungen an den Außenraum von Bildungseinrichtungen
  • Anforderungen an einzelne Räume, Raumgruppen und Bereiche in Bildungseinrichtungen

Die aktuelle Überarbeitung geht auch mit einer Umstrukturierung der Richtlinien-Sammelmappe einher, die z.T. zu einer Neunummerierung von Kapiteln und dem Verschieben von Inhalten geführt hat.
Zu Ihrer besseren Orientierung vor einer Bestellung finden Sie hier eine Äquivalenzliste zum Download, wo die Änderungen erklärt und tabellarisch dargestellt sind.

Die ÖISS Richtlinien für den Bildungsbau sind auch weiterhin wie gewohnt in Einzelkapiteln oder als vergünstigte Sammelmappe bestellbar.
Zur Bestellung geht es hier.


Kind auf Schaukel

Schulfreiräume – Best Practice

Die Plattform schulfreiraum.com ist ab sofort als Subseite der ÖISS-Homepage abrufbar! Nahezu jede Schule besitzt einen eigenen Schulfreiraum bzw. eine Freifläche, die sie nutzen kann. Im Zusammenspiel mit den Innenräumen bietet er Raum für die Entwicklung der Schüler/innen. Wenn der Freiraum entsprechend gestaltet und in den Schulalltag integriert ist, kann er im Unterricht, in Pausen und in der Freizeit vielseitig genutzt werden.

Die ÖISS Subseite "Best Practice Schulfreiraum" bietet Ihnen viele Beispiele der Gestaltung. Lassen Sie sich inspirieren!


Grafische Grundrißdarstellung von barrierefreien Sitzplätzen als Teil einer Zuschauertribüne

Wieviele barrierefreie Sitzplätze einplanen?

Neben der Frage, wie barrierefreie Sitzplätze bestmöglich in eine Zuschaueranlage integriert werden können, ist jene, wie viele barrierefreie Sitzplätze eingeplant werden müssen, sicherlich die meistgestellte.

Der als Excel-Tool programmierte ÖISS-Rechner (aktualisierte Version Stand: 17.09.2021) kalkuliert nach Eingabe des Gesamt-Fassungs­vermögens einer Zuschaueranlage die nach verschiedenen Regel­werken – der Wiener Veranstaltungs­stättenrichtlinie, der ÖNORM B 1600 "Barrierefreies Bauen" und der ÖNORM EN 13200-1 "Zuschaueranlagen" – geforderten barrierefreien Sitzplätze.

Weiterführende Informationen zur Gestaltung von barrierefreien Sportstätten erhalten Sie in der gleichnamigen ÖISS-Richtlinie.


Thumbnail für den Youtube-Channel "Webinare" des ÖISS

ÖISS Youtube-Kanal

Sie haben letztes Jahr eines unserer Webinare verpasst? Kein Problem, Sie können diese auf dem Youtube-Kanal des ÖISS in voller Länge nachsehen.

Auch die Fachtagung Allroundplayer Sportstätte mit internationalen und nationalen Beiträgen zu den aktuellen Entwicklungen im Sport- und Sportstättenbau finden Sie auf Youtube.

Sie interessieren sich für die Zusammenhänge von Bewegung und Geist? Dann schauen Sie doch in den Vortrag von Laura Walk vom ZNL – TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen (Universität Ulm), gehalten im Rahmen des ÖISS-Kongresses 2014, hinein.



"Marktplatz" der Volksschule Algersdorf in Graz

ÖISS auf ORF.at

Clusterschulen beruhen ja auf der Idee, insbesondere große Schulen in überschaubare Einheiten zu gliedern. Diese räumlichen Strukturierungen teilen Personenströme und Personengruppen auf.

... erklärt DIin Karin Schwarz-Viechtbauer, Geschäftsführerin des ÖISS, im Zuge eines Interviews mit ORF.at. Im Beitrag „Gefährlich eng“: Schulgebäude im Stresstest spricht die Geschäftsführerin des ÖISS relevanten Punkte in Bildungsbauten an und dass diese durchaus bereits vor der Corona-Pandemie diskutiert wurden. Lesen Sie mehr …


ÖISS-NEWSLETTER

Neue Richtlinien, aktuelle Themen, relevante Veranstaltungen.